wer ab heute mit Taschentüchern handelt - macht morgen das Geschäft des Jahres

wer ab heute mit Taschentüchern handelt - macht morgen das Geschäft des Jahres...
So siehr es jedenfalls im Dax aus. Wie gestern beschrieben habe ich keine großen Sachen gehandelt, ein spontaner Short gestern nach dem Zinsentscheid, hat mich doch zu dolle gereizt. Den habe ich allerdings bei 10.640 geschlossen.
Und das war auch gut so - wenn man nachts schlafen will und nicht vor der Kiste hockt.
Das Tief 10570 wurde über nacht nochmal angesteuert.
Nun gibt es 2 Möglichkeiten:
A) Das Gap von gestern Nacht wird zuerst geschlossen, danach geht es nochmals bis 10.750 und darüber bis 11.000, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das bis morgen Mittag passiert ist unter 30 % - aber wie wir wissen, unmöglich ist an der Börse nix - siehe Dow gestern Nachmittag / Abend.

B) der Dax sackt unter 10.570 durch - dann heule ich mit, dann dann kommt die 10.400 ohne mich
In beiden Fällen wird es für Optionsschein Inhaber sehr teuer, und ein Bündel Taschentücher kann helfen

Ein paar wenige Schein Inhaber gehen mit einem Vermögen in die Weihnachtszeit. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

Der Euro

der hat gleich heute früh einen gewaltigen Schub gemacht.
Das gestern angepeilte Tief bei 1.1355 hat er am Abend um wenige Punkte verfehlt - die Richtung war genau richtig einkalkuliert.
Aber die Einstiegsszenarien mussten neu angesetzt werden. So blieb nur der Zielbereich 1.1368 und dem bullischen Versagen an dieser Marke. Heute ist er weit gekommen - und es bleibt nur euroPRO, damit sollte man aber etwas warten, bis die ersten Korrekturen einsetzen, denn die wollen wir ja erwischen. Auf einen schnell fahrenden Zug aufspringen - das reißt Wunden die nicht so schnell wieder heilen.

In diesem Sinn bis heute Nachmittag
Thorsten 08:46 Uhr